Schnelles Internet

Schnelles Internet
Die offizielle Inbetriebnahme des Breitbandnetzes fand am 04.08.2015 um 1900 Uhr in der Festhalle, Am Kirchberg 16, in Modautal-Ernsthofen statt. Der im Herbst 2014 begonnene Breitbandausbau in Frankenhausen, Ober-Modau und Modautal ist damit erfolgreich abgeschlossen, → mehr. Die FDP Mühltal ist froh, dass nun endlich alle Mühltaler Ortsteile über ein schnelles Internet verfügen.

Noch vor wenigen Jahren war das schnelle Internet kein wesentlicher Faktor für die Menschen gewesen, es hat damals zu den „weichen Standortfaktoren“ gehört. Dies hat sich – nach Ansicht der FDP-Mühltal – mittlerweile grundlegend geändert. Die Breitbandversorgung mit schnellem Internet ist inzwischen zu einem zunehmend wichtigen „harten Standortfaktor“ geworden:

  • für die Ansiedlung von Gewerbe aber auch
  • für die Wahl des Wohnortes der Bürger, denn sie saugen immer mehr Informationen aus dem Internet.

Anders als beim Aufbau des Telefonnetzes nach dem 2. Weltkrieg, sind die Anbieter beim Internet gesetzlich nicht verpflichtet, auch den ländlichen Bereich auszubauen. Durch großen Wettbewerb unter verschiedenen Providern sollte der Internetanschluß möglichst billig sein. Als Folge waren vor allem die ländlichen Gegenden – in Mühltal waren das vor allem die Ortsteile Frankenhausen, Waschenbach und Nieder-Beerbach – deutlich unterversorgt, weil die Investitionen in ein Glasfasernetz im ländlichen Raum für die kommerziell arbeitenden Anbieter nicht rentabel waren. Das muss jetzt – mit Steuermitteln subventioniert – nachgeholt werden. Die Gründung eines Zweckverbandes gemeinsam mit 19 Kommunen und dem Landkreis war unter den gegebenen Umständen die beste Möglichkeit, die flächendeckende Breitbandversorgung schnellstmöglich umzusetzen.

Die FDP Mühltal hatte bereits damals der Initiative des Landkreises zugestimmt, dass sich 19 Städte und Gemeinden – darunter auch Mühltal – und der Landkreis Darmstadt-Dieburg in dem Zweckverband NGA-Netz (Next Generation Access) zusammengeschlossen haben, um gemeinsam die Breitbandversorgung im Landkreis Darmstadt-Dieburg zu verbessern und zu finanzieren. Die Gemeinde Mühltal musste jetzt zur Finanzierung einen Nachtragshaushalt aufstellen. Der Hauptgrund dafür war die Beteiligung am Ausbau des NGA-Netzes, um den auf Mühltal entfallenden Kostenanteil von 206.000,00 € zu finanzieren.

Der Zweckverband NGA-Netz Darmstadt-Dieburg hat mit der Deutschen Telekom Ende April 2014 einen Vertrag für den Breitbandausbau unterzeichnet, sodass nach einer Bauphase von rund 36 Monaten flächendeckend Bandbreiten von 50 Mbit/s erreicht werden. In dem Vertrag ist festgelegt, dass der Ausbau in drei Ausbaugebieten erfolgt. Der erste Bauabschnitt ist bereit fertiggestellt, → mehr.

Der Ausbau startete am 02.09.2014 mit einem Spatenstich in Groß-Umstadt. Im Mühltaler Ortsteil Frankenhausen hat am 12.01.2015 der Breitband-Ausbau für ein schnelles Internet begonnen. Vermutlich werden die Arbeiten bis Anfang April andauern. Die Fertigstellung bzw. die buchbare Bereitstellung des schnellen Internets ist für Sommer 2015 vorgesehen. Zu beachten ist, dass die Leistungsfähigkeit des Internet-Anschlusses sich beim Kunden nicht automatisch erhöht, sondern beim jeweiligen Anbieter zu erfragen bzw. zu beantragen ist. Sobald die Produkte buchbar sind, wird die Bevölkerung über die örtliche Presse informiert.

Außer Frankenhausen waren schon zuvor alle anderen Ortsteile von Mühltal im Wesentlichen erschlossen. Allerdings können in den Ortsteilen Frankenhausen und Nieder-Beerbach bisher nicht alle Haushalte angeschlossen werden, weil dazu die Anzahl der verfügbaren Ports nicht ausreicht. Der Weiler „In der Mordach“ ist für den dritten Bauabschnitt vorgesehen. Die Aufteilung in mehrere Abschnitte liegt in der Tatsache begründet, dass es in Mühltal verschiedene Ortsnetze (Vorwahlen) gibt.

DSL und VDSL

Für das einfache Surfen, das Lesen von E-Mails und selbst für das Herunterladen von einzelnen Musiktiteln reichen DSL-Geschwindigkeiten (Digital Subscriber Line). Mit dem Hochgeschwindigkeitsnetz VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) ist mehr möglich: Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen – auch in HD-Qualität (High Definition) – ist über diesen Anschluss ruckelfrei und gleichzeitig möglich. VDSL unterscheidet sich von DSL durch deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten.

Mit VDSL wird derzeit eine Übertragungsrate von bis zu 50 MBit/s beim Herunterladen erreicht. Ein DSL-Anschluss schafft nur bis zu 16 MBit/s. Die hohe Datenrate von VDSL verkürzt die Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten erheblich und Streaming-Angebote von Musikanbietern und Videoportalen laufen ruckelfrei. VDSL ist eine Technologie, die für die Übertragung von Daten eine Kombination aus Kupfer- und Glasfaserleitungen nutzt.

Je näher die Glasfaserleitung an die Teilnehmeranschlüsse heranreicht, desto höher ist die mögliche Übertragungsgeschwindigkeit. Die Glasfaser transportiert das Datensignal bis zum sogenannten Multifunktionsgehäuse (MFG), dem großen grauen Kasten am Straßenrand, in dem Glaserfaser- und Kupferleitungen verbunden werden können. Von hier aus wird das Signal über das Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen.

Weitere informationen über die Inbetriebnahme des schnellen Internet in den Mühltaler Ortsteilen finden Sie hier.